Freitag, 5. Januar 2018

Rezension zu "Unsere verlorenen Herzen"

Rezension zu "Unsere verlorenen Herzen" 👫✉💔

Bildergebnis für unsere verlorenen herzenKrystal Sutherland

384 Seiten

cbt Verlag

Roman

Henry ist noch nie verliebt gewesen, bis Grace, eine neue Mitschülerin, in seine Schule kommt. Grace ist aber kein gewöhnliches Mädchen, sie trägt Jungsklamotten, hat ein kaputtes Bein und eine gebrochene Seele. Beide werden zum Englischlehrer gerufen, der für die Schülerzeitung verantwortlich ist. Er möchte sie gerne als Redaktionsleiter der Zeitung haben, während sich Henry freut es endlich geschafft zu haben, lehnt Grace sofort ab und verlässt den Raum. Henry wird wütend und rennt ihr hinterher. Wie konnte sie so ein Angebot einfach so ablehnen? Er versucht es herauszufinden, dabei erfährt er Sachen, die ihn nicht erwartet hätten.

Eine unglaublich tolle Geschichte, die ein sehr ans Herzen geht. Besonders gut haben mir die einzelnen Chat-Ausschnitte oder aber auch die Idee mit der Powerpoint Präsentation gefallen. Wie Henry immer wieder versucht Grace dazu zu bringen ihn zu lieben, sie ihm aber immer wieder ausweicht, macht die Geschichte zu einem ewigen hin und her. Aber zu einem guten hin und her. Jedes Mal, wenn Grace ihn küsst oder wieder die alte Grace vor dem ganzen Geschehen ist, denkt man sich, doch jetzt hat sie es endlich hinter sich gelassen. Eine Sekunde später ist sie aber wieder die Verschlossene. Es geht wieder von vorne los. Die Ideen, die Henry hatte um sie zu überzeugen, brachten mich zum Teil zum Schmunzeln. Wie konnte Grace nicht wiederstehen? Aber wenn man einer  Person hängt, kann ich es verstehen. Man fühlt mit beiden mit und weiss nicht, auf welche Seite man sich stellen soll. Die einzelnen Zitate, die in das Buch miteingearbeitet wurden, brachten mich zum Teil zum Nachdenken. Toll finde ich auch, dass die Autorin die Quellen der Zitate hinten in das Buch geschrieben hat. Die beiden Freunden von Herny könnten spezieller auch nicht sein, die eine ist Lesbe und der andere hängt immer noch seiner Ex-Freundin hinterher. Die beiden machen die ganze Geschichte noch lustiger. Eine Geschichte, die einem fasst zum Weinen, aber auch zum Lachen und Schmunzeln gebracht hat. Wahrscheinlich jetzt schon ein Highlight von diesem Jahr ;)

Zum Schreibstil muss ich glaub auch nicht viel sagen. Man flog nur so durch die Seiten und schon war das Buch fertig. Die Chat-Ausschnitte, sowie hier und da Grafiken waren super eingefügt. Auch die Kapitel waren nicht zu lang. Das Cover lässt einem eine kitschige Liebesgeschichte vermuten für 12 jährige, doch es war eine ausergewöhnliche Geschichte, die ich auch mit 40 Jahren noch lieben werde.

Fazit: Ich muss glaub nicht mehr viel sagen, ausser das dieses Buch sicher mehr als 5 Sterne verdient hätte, wenn es mehr geben würde. 5/5 Sternen ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Outliers - Die Suche"

Rezension zu "Outliers - Die Suche" Autorin: Kimberly McCreight Goldmann Verlag Roman 361 Seiten Stell dir vor, du könnt...