Sonntag, 8. Oktober 2017

Rezension zu "Engelsschuld"

Rezension zu "Engelsschuld" 👮🔫💊

Bildergebnis für engelsschuld   Autor: Emelie Schepp

   447 Seiten

   Thriller

   Verlag: blanvalet

   Flexibler Einband

In der Stadt Norrköping wird eine Frau mit abgeschnittenen Händen gefunden. Gleich darauf ein Mann mit abgeschnittenen Beinen und eine Frau, die keine Zunge mehr hat. Der Rettungssanitäter Philip Engström wird zu jedem der Tatorte gerufen, dabei kommen ihm die Gesichter der drei Opfer ziemlich bekannt vor. So langsam begreift er wer ihnen das angetan hat und fürchtet um sein Leben. Nebenbei hat die Staatsanwältin, Jana Berzelius, mit ihrem eigenen Schicksal zu kämpfen.

Eine Geschichte, die einen langgezogenen Anfang hat und erst auf den letzten 50 Seiten richtig spannend wird. Wobei die letzten 50 Seiten das Buch noch retten, sonst hat es nicht so ein "ich will wissen, wie es weitergeht"-Faktor, wie es bei einem Thriller normalerweise der Fall ist. Es geschieht zwar immer wieder ein Mord oder sonst ein Zwischenfall, aber ruft trotzdem kein Suchtlesen hervor. Zum Teil habe ich auch immer wieder mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Es hat geheissen, man könne das Buch lesen ohne die vorherigen zwei Fälle gelesen zu haben, würde ich aber empfehlen, weil es immer wieder Teile gibt, die man aus den vorherigen Fällen nimmt. Ausserdem hat es am Schluss einen kleinen Cliffhänger für das nächste Buch offen. Aber ansonsten war es eine grausig schreckliche Geschichte, die die Fantasie anspringen lassen hat. Toll war besonders, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschrieben worden war und schnell klar war, aus welcher Perspektive man jetzt liest.

Der Schreibstil war ganz ok, wobei ich immer wieder das Gefühl hatte, kaum voran zu kommen. Dies könnte aber auch an der Handlung liegen. Aber am Schluss hat mir der Schreibstil ziemlich gut gefallen. Ausserdem ist mir immer noch unklar, was der Titel mit dem Inhalt des Buches zutun hat.

Fazit: Eine Geschichte, die den Suchtfaktor erst viel zu spät eingesetzt hat, darum 3/5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Forderung"

Rezension zu "Forderung" 👥💵📚 John Grisham 430 Seiten Roman Heyne Verlag Drei Studenten. Schulden, die nicht so schne...